Resonanzen

........ Es war ein großartiges Erlebnis und ich bin dankbar, dass ich das erleben durfte, denn dieses Werk wird einem so schnell nicht wieder geboten....... W.M.

......Bravissimo! - Das war ja wieder ein Hochgenuss gestern Abend.
Ich fühlte mich manchmal wie ein Stück im Himmel, so ausdrucksstark und ergreifend war die Musik. Ich habe allerdings auch meine Erinnerungen an den Krieg erleben müssen... Gut, dass es diese Möglichkeit gibt, sich mit der Vergangenheit auseinander zu setzen.  Ich denke, dass es für Sie als Chor ein sehr schwieriges Stück war... und wie Herr Meisner alles zusammengehalten hat! Auch das eine Meisterleistung.... allen Beteiligten meinen herzlichen Dank. KW H.

Death becomes them

Britten's War Requiem hits home in challenging acoustics

Guy Dammann
Sunday July 6, 2008
The Observer
War Requiem
Liverpool Cathedral

 A week that began with Britten's unconsoling War Requiem and ended with Sibelius's most desolate symphony was never going to be cheery. Where most requiems, if they do not necessarily rejoice in the majesty of death, at least offer a contemplation on its mystery, Britten's work is magisterial solely in scale and in its unremitting focus on the inhumanity of modern warfare. As for Sibelius, suffice it to say that the concept of melancholy in music was left sorely in need of repair after the Fourth Symphony was completed in 1911.

Weiterlesen: Observer zum War Requiem

Additional information