" C O N C E R T     M E M O I R E "

Eglise de la Madeleine, Paris

7. November 1999

In Anwesenheit zahlreicher Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft fand 75 Jahre nach Beendigung des 1. Weltkrieges ein Konzert zum Gedenken der Gefallenen in der Kirche LA MADELEINE statt. Der Veranstalter, Ministère de la Défense, wies im Programmheft insbesondere darauf hin, dass die leidvolle Vergangenheitserfahrung eine Verpflichtung zur Konsolidierung der deutsch-französischen Freundschaft sei, dessen Fundamente General de Gaulle und Bundeskanzler Konrad Adenauer vor 50 Jahren geschaffen hatten. Die Bundesrepublik Deutschland wurde durch ihren Botschafter in Frankreich vertreten. Die Bürger der Stadt Paris nahmen regen Anteil, so dass die Kirche bis zum letzten Platz besetzt war.

Zu Beginn erklangen beide Nationalhymnen auf der großen Orgel, gefolgt von Fantasie und Fuge über den Namen B.A.C.H von Franz Liszt, vorgetragen von Domorganist Andreas Meisner. Das festliche Programm setzte sich fort mit:

"Wie liegt die Stadt so wüst" von Rudolf Mauersberger (1889-1971)

Der Komponist hatte viele Jahre an der Kreuzkirche in Dresden gewirkt und schuf dieses emotional beeindruckende a-capella-Werk, das auf Texte der Klagelieder Jeremias zurückgreift, unter den traumatischen Eindrücken der Bombennächte im Februar 1945. -  Beim Ausklingen des Werkes herrschte in der Kirche La Madeleine Totenstille.

"De profundis" des französischen Komponisten Marcel Dupré (1886 -1971) für Solisten und gemischten Chor in der Orgelfassung - Leitung: Andreas Meisner                     

Auf dieses in Frankreich nahezu vergessene Werk wurde über Umwege der französische General a.D. Louis Kalck, ein großer Verehrer Duprés, aufmerksam. Seine Idee war es, Duprès "De profundis" in einen offiziellen Rahmen einzubetten und einem breiten Publikum zugänglich zu machen.

"La Terre appartient à l'Éternel" nach Psalm 24 von Lili Boulanger (1893-1918) und "In Memoriam Douamont" von Rémi Gousseau (geb.1954) - <Chœur d’Armée Française> und Instrumentalisten der <GardeRépublicaine> - Leitung:Patrick Marie Aubert.                                                                              

"Messe Solenelle" von Charles-Marie Widor (1844-1937) für Männerchor (Chœur d’Armée Française), gemischtem Chor (beide deutschen Chöre) und zwei Orgeln -  Leitung: Patrick Marie Aubert, Kommandant des französischen Armeechores.

In wechselnder Begleitung waren die große Orgel, - gespielt von dem in Frankreich beachteten jungen Organisten Vincent Warnier (1.Preis beim internationalen Orgelwettbewerb von Chartre 1992) und die kräftige Chororgel, gespielt von Thomas Schmitz, Dom zu Münster in Westfalen, zu erleben. Die letzten Takte mit "Dona nobis pacem" besitzen bei einer solchen deutsch-französischen Feststunde natürlich eine besondere symbolische Aussagekraft. Die Konzertbesucher dankten allen Mitwirkenden mit großem Applaus. Beiden Dirigenten und den Solisten dankte der deutsche Botschafter persönlich. Den deutschen Choristen wird in besonderer Erinnerung geblieben sein, als sich nach dem Konzert die großen Mitteltüren der 'MADELEINE' öffneten und den Blick auf das Lichtermeer der Stadt, die lichtgesäumte Rue Royale mit Place de la Concorde bis zum 'Invalidendom' frei gaben.

Alfred Kraft / Barbara Fischer

 

CONCERT MEMOIRE

offert par le Secrétariat d'Etat à la Défense chargé des Anciens Combattants

"Pour une mémoire commune du sacrifice des combattants de la Grand guerre 1914-1918 tombés dans l'accomplissement de leur devoir"

LE CHŒUR DE LA CATHEDRALE D'ALTENBERG und            

LE CHŒUR D'ORATORIO DE COLOGNE                          

Direction : Andreas MEISNER

LE CHŒUR DE L'ARMEE FRANCAISE

Direction : Patrick Marie AUBERT

Au programme

"DE PROFUNDiS" Oratorio pour chœur , solistes et orgues de Marcel DUPRE (1886-1971)

"WIE LIEGT DIE STADT SO WÜST" Pour faire mémoire de la ville meurtrie de Dresde de Rudolf MAUERSBERGER (1889-1971)

"MESSE SOLENNELLE" A DEUX CHŒURS ET DEUX ORGUES de Charles-Marie WIDOR (1844-1937)

AVEC LE CONCOURS DE :

Konstanze MAXSEIN, soprano

Tilman KÖGEL, ténor

Vinzenz HAAB, basse

Au grand-orgue : Andreas MEISNER et Vincent WARNIER

A l'orgue de chœur : Thomas SCHMITZ et Eric LEROY

MINISTERE DE LA DEFENSE SECRETARIAT D'ETAT A LA DEFENSE CHARGE DES ANCIENS COMBATTANT