Samstag, 23. April 2016 um 14 Uhr 

Altenberger Dom, 51519 Odenthal-Altenberg, Eugen-Heinen-Platz 

Georg Friedrich Händel (1685 - 1759)

"Israel in Egypt"

Soli, Doppel-Chor (8-stimmig) und Orchester   

Banu Böke, Sopran      -     Franziska Heinzen, Sopran
Jud Perry,  Altus           -     Albrecht Sack,  Tenor
Miljan Milovic, Bass      -     Lucas Singer,  Bass

ORATORIENCHOR  KÖLN        

Neues Rheinisches Kammerorchester

Andreas Meisner, Dirigent

Dauer ca. 90 Min.

Eintritt: 35,- / 29,- / 23,- / 18,- € 

Kartenreservierung:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

mobil: 01577- 4020279  /  www.oratorienchor.de                                                  

                                               

"ISRAEL in EGYPT" entstand im Herbst 1738. Die Erstaufführung fand am 4. April 1739 im Kings's Theatre am Haymarket in London statt. Händel hoffte mit diesem Oratorium an seine Theatererfolge der früheren Londoner Jahre anknüpfen zu können. Er wandte sich verstärkt der Komposition von Chormusik in Anleh-nung an die italienische Kirchenmusik, an die Tradition der deutschen Passionsoratorien und die Form des englischsprachigen Anthems zu und schuf einen neuen Oratorientypus. Diese Oratorien, die mit ihren Arien, Rezitativen und groß angelegten Chorsätzen opernhafte Züge tragen, waren für die Aufführungen im welt-lichen Rahmen komponiert. Es gelang ihm damit, seine frühere Popularität zurückzugewinnen. -  Für sein Oratorium "ISRAEL in EGYPT" wählte Händel ausschließlich biblische Texte des Alten Testaments. Der Text ist dem zweiten Buch Mose ("Exodus") und den Psalmen 105 und 106 entnommen, in denen die Geschichte des Auszugs der Israeliten aus Ägypten geschildert wird. Mit 28 Chorsätzen, nur vier Arien, drei Duetten und drei kurzen Rezitativen nimmt "ISRAEL in EGYPT" in dieser Form eine Sonderstellung ein.                           (Auszug aus unserem Programmheft C.S.)

 

 

Additional information